Ausbildung Sozialpädagogik

Berufsbegleitende Ausbildung

Die Ausbildung an der HFGS zur Dipl. Sozialpädagogin, zum Dipl. Sozialpädagogen HF erfolgt berufsbegleitend. Abhängig von der beruflichen Vorbildung kann das Studium in 3 oder 4 Jahren absolviert werden. 

Voraussetzung ist in jedem Fall eine Anstellung bei einer sozialpädagogischen Institution von mindestens 50 %. Den genauen Anstellungsgrad, den Lohn und ob bezahlte Arbeitszeit für die Ausbildung zur Verfügung gestellt wird, entscheiden die jeweiligen Praxisbetriebe in Absprache mit den Studierenden. Wenn Sie Fragen haben zu Lohnempfehlungen, wenden Sie sich bitte an AvenirSocial, den Berufsverband der Sozialen Arbeit in der Schweiz.

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz kann Ihnen die Liste der Institutionen, die bereits über ein anerkanntes Ausbildungskonzept verfügen, dienlich sein. Diese finden Sie unter http://spas-edu.ch/web/de/taxonomy/term/6.

Die Studiengänge starten jährlich im September. 

Vierjährige Studiendauer

Für Studierende ohne berufsspezifische Vorbildung dauert die Ausbildung  4 Jahre. Im ersten Ausbildungsjahr beträgt der Anteil des Lernbereichs Schule und des Dritten Lernbereichs 40 %. Zusätzlich ist mit durchschnittlich 9 Stunden Selbststudium pro Woche zu rechnen. In den Folgejahren reduziert sich der Aufwand für diese Lernbereiche auf rund 30 %. Beim Selbststudium kann von 6 Wochenstunden ausgegangen werden. 

Wochentage Lernbereich Schule und Dritter Lernbereich

1. Jahr: Donnerstag und Freitag, plus 4 Studienwochen

2. Jahr: Dienstag und Mittwoch, plus 3 Studienwochen

3. Jahr: Montag und Dienstag, plus 3 Studienwochen

4. Jahr: Mittwoch und Donnerstag  

* Änderungen vorbehalten.

Dreijährige Studiendauer

Für Studierende mit ausgewiesener berufsspezifischer Vorbildung (z. B. Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ) verkürzt sich die Ausbildung auf 3 Jahre. Der Einstieg erfolgt direkt im 2. Studienjahr der vierjährigen Ausbildung. Der Anteil des Lernbereichs Schule und des Dritten Lernbereichs  betragen rund 30 %. Für das Selbststudium kann von durchschnittlich 6 Stunden pro Woche ausgegangen werden.

Wochentage Lernbereich Schule und Dritter Lernbereich

1. Jahr: Dienstag und Mittwoch, plus 3 Studienwochen

2. Jahr: Montag und Dienstag, plus 3 Studienwochen

3. Jahr: Mittwoch und Donnerstag 

* Änderungen vorbehalten.

TERMINPLANUNG 

Herbst 2017 - Herbst 2018

Studiengang S14

Studiengang S15

Studiengang S16

Studiengang S17

Vernetzung von Theorie und Praxis

Die Ausbildung an der HFGS zur Dipl. Sozialpädagogin HF bzw. zum Dipl. Sozialpädagogen HF verbindet drei Lernbereiche, die aufeinander aufbauen und ineinandergreifen. Mit unserem Konzept schaffen wir ein breites theoretisches Fundament und gewährleisten gleichzeitig eine hohe Praxisnähe.

Lernbereich Praxis

Im Lernbereich Praxis erwerben unsere Studierenden im konkreten Berufsalltag diejenigen Kompetenzen, die sie zur erfolgreichen Ausübung ihres Berufes benötigen. Innerhalb der Praxisinstitution werden sie dabei von Berufsbildnerinnen und Berufsbildnern begleitet.

Lernbereich Schule

Im Lernbereich Schule eignen sich unsere Studierenden die allgemeinen und spezifischen Grundlagen, Prinzipien und Methoden der geforderten Kompetenzen im jeweiligen Arbeitsfeld an. Unsere Lehr- und Lernarrangements sind problemlösungs- und handlungsorientiert.

Dritter Lernbereich

Der Dritte Lernbereich schlägt eine Brücke zwischen dem Lernbereich Praxis und dem Lernbereich Schule. Es wird kein neuer Stoffinhalt vermittelt, sondern das theoretische Wissen mit den beruflichen Erfahrungen beidseitig verknüpft. 

Lernmethoden

Die Diplomausbildung an der HFGS stützt sich auf moderne Lehr- und Lernmethoden. Mit dem didaktischen Konzept des «Blended Learning» verbinden wir Präsenzunterricht mit E-Learning. Dadurch schaffen wir ein inspirierendes Lernumfeld, das den unmittelbaren sozialen Kontakt mit der Effizienz und Flexibilität elektronischer Medien vereint. Die Lernplattform OLAT, die dabei zum Einsatz kommt, bietet unseren Studierenden und Lehrpersonen vielfältige Möglichkeiten, das Lernen und Lehren zu gestalten.

Gruppenarbeiten

Sie bearbeiten mit Ihren Mitstudierenden einen Lernjob und üben gleichzeitig die Zusammenarbeit im Team. 

Vorlesung

Auch die klassische Vorlesung hat nach wie vor ihre Berechtigung. Sie erfahren die neuesten Facts zu Berufsthemen und können anschliessend die Verbindung zur Praxis herstellen.

Problem Based Learning (PBL)

Sie erstellen zu einem praxisbezogenen Thema eigenständig neue fachliche Bezüge, recherchieren mit Literatur und Internet und vergleichen Ihre Lösung mit der Ihrer Mitstudierenden. So eignen Sie sich Fachwissen an und stärken gleichzeitig Ihre Methodenkompetenz.

Selbststudium

Sie lernen im eigenen Rhythmus. Im Portfolio sammeln Sie alles, was Sie im Beruf weiterbringt. Sie sind Ihr eigener Lerncoach und bestimmen selbst, wann Lernen und wann Freizeit angesagt ist.

DRITTER LERNBEREICH

Sie üben, was Sie im Berufsalltag brauchen. Anhand von Fallbeispielen können Sie eine Brücke zwischen Theorie und Berufswirklichkeit bauen und holen so aus jeder Trainingsphase das Maximum heraus.

Simulationen

Sie setzen gelernte Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem geschützten Rahmen mit Schauspielklientinnen und -klienten um. Durch unmittelbare Rückmeldungen entwickeln Sie sich Schritt für Schritt zum Profi.

E-Learning

Sie entscheiden, wann und wo Sie lernen  – und in welchem Tempo. Sie haben jederzeit Online-Zugriff auf Ihre Unterlagen und sind immer auf dem Laufenden. 

Diplomabschluss

Am Ende der Ausbildung zeigen unsere Studierenden, dass sie für das gewählte Berufsprofil die notwendigen Kompetenzen erworben haben.  

Qualifikationsverfahren

Das Qualifikationsverfahren beinhaltet gemäss Vorgaben des Rahmenlehrplans:

  • eine praxisorientierte Diplomarbeit
  • eine Praxisqualifikation
  • ein mündliches Prüfungsgespräch

Eidgenössischer Diplomabschluss

Der Bildungsgang Sozialpädagogik wurde am 30. Dezember 2013 vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI eidgenössisch anerkannt. Das erfolgreich bestandene Qualifikationsverfahren führt zum Titel «Dipl. Sozialpädagogin HF» bzw. «Dipl. Sozialpädagoge HF». 

Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sind auf dem Arbeitsmarkt gesucht und begehrt. Das eidgenössische Diplom öffnet die Türen zur Arbeit in verschiedensten sozialen Institutionen. Der Beruf bietet diverse Weiterbildungsmöglichkeiten in Fachdisziplinen, Management oder Pädagogik und die Funktion als Berufsbildner/in.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print